Seite auswählen

Hyperaktivität (sogenanntes ADHS)

Erkenne ich ob mein Kind hyperaktiv ist? Oder ist mein Kind nur bewegungsfreudige, neugierige und kontaktfreudig. Doch leider besteht heute die eine Tendenz Kinder skeptisch zu betrachten. Der stetig wachsende schulische Leistungsdruck und leider die beschränkten Möglichkeiten, sich im Freien auszutoben. Eine hohe Selbstkontrolle wird auch schon von den kleinen Kindern auf Mallorca  abverlangt. Der deutsche Kinderarzt auf Mallorca bietet spezielle Betreuung bei Verdacht auf Hyperaktivität. Eine Diskussion um AD(H)S, das Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom mit Hyperaktivität, verunsichert manche meist gestresste Eltern mit unruhigen und bewegungsfreudigen Kindern. Mindestens 10% der Weltbevölkerung sind von ADHS betroffen .

Mittlerweile ist es erwiesen das Kinder und Jugendliche mit unruhigen Bewegungen so ganz natürlich ihr Gehirn stimulieren. Vor allem der Brust- und Halsbereich von unruhig sitzenden Jugendlichen wird stärker durchblutet, was auf eine besonders gute Sauerstoffversorgung des Gehirns hindeutet. Unter Umständen sorgt sogar das Zappeln für mehr Aufnahmefähigkeit und aktiviert auch die übrigen Sinne im Körper.

Seit  über 100 Jahren wird schon in der wissenschaftlichen Literatur das Syndrom  vom Krankheitsbild  als „Zappelphilipp“ beschrieben. Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft ist ADHS eine genetisch mitbedingte neurobiologische Störung. Die hyperkinetische Störung tritt ausschließlich nur bei manchen Kindern auf und bei anderen alleine die Aufmerksamkeitsdefizit-Störung. Doch oft bestehen jedoch Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivität gemeinsam. Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen hilft hier der deutsche Kinderarzt Dr. Achim Noack. Statistisch gesehen haben Kinder mit ADHS zumeist ein Elternteil mit der gleichen Symptomatik und neuere Studien liefern zumindest Hinweise, dass Kinder mit ADHS deutlich häufiger als andere Kinder manche DNA-Abschnitte besitzen, die entweder fehlen oder doppelt vorhanden sind. Doch wird von einer einzelnen genetischen Veränderung das ADHS- Syndrom verursacht, sondern von mehreren. Das Zusammenspiel mit Umweltbedingungen wird bekanntlich wirksam bei genetischen Unterschieden. Das heißt das bestimmte förderliche Umweltbedingungen die Symptomatik positiv beeinflussen können.

Nach groben Schätzungen leiden 3 bis 5 % der Grundschulkinder an das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, dessen Kernsymptomatik gestörte Aufmerksamkeitsleistungen sind. Der Kinderarzt auf Mallorca diagnostiziert standardisierten Kriterien etwa Symptome der Unaufmerksamkeit, erhöhte Ablenkbarkeit, Vergesslichkeit, Impulsivität, unbedachtes, risikoreiches Verhalten und der Hyperaktivität, motorische Unruhe, die in charakteristischer Ausprägung sind.

Aber auch diese Störung wird allerdings der deutsche Kinderarzt nur dann erkennen wenn diese Symptome länger als sechs Monate bestehen.

Wir möchten ihnen helfen alle Unsicherheit zu überwinden und ihren Kinder helfen. Damit  ADHS frühzeitig erkannt und angemessen behandelt wird und  ihre Kinder eine Chance haben sich ihrem Alter entsprechend zu entwickeln können.

 

 

Fanden Sie den Artikel hilfreich?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars Bewertung: 5,00 - 3 Abstimmungsergebnisse
Loading...