Seite auswählen

Ultraschalldiagnostik der Säuglingshüfte, des Bauches und des Kopfes

Die Ultraschalldiagnostik ist seit vielen Jahren eine führende Methode geworden, die zur Vorsorge und zur Diagnostik bei Erkrankungen eingesetzt wird.  Diese Technik ist den Müttern noch von den  Vorsorgeuntersuchung  während  der Schwangerschaft  bekannt .

Die Ultraschalldiagnostik in der Kinder und Jugendmedizin ist daher auch auf Mallorca nicht mehr wegzudenken. Folgende Organe werden mit der Ultraschalldiagnostik untersucht:

Hüfte:

Um z.B. der Gefahr einer Hüftdysplasie vorzubeugen, bieten wir ihnen die Ultraschalldiagnostik der Säuglingshüfte in der Regel von der 4. bis 6. Lebenswoche bei  der  (U3) an. Hierbei handelt es sich um eine Fehlstellung des Oberschenkelkopfes in der Hüftpfanne, die, wenn sie nicht behandelt oder erkannt wird, zu schweren körperlichen Beeinträchtigungen führen kann. Operative Korrekturen, die mit Schmerzen und langen Krankenhausaufenthalten verbunden sind, können bei Früherkennung der Hüftdysplasie durch Ultraschalldiagnostik aber meist  verhindert werden.

Kopf:

Vor dem Zusammenwachsen der Fontanelle und der Hirnnähte wird auch hier  die Ultraschalldiagnostik angewandt. Um eine Abbildung des Gehirnes darzustellen wird der Schallkopf  auf die Fontanelle oder die Nahtbereiche aufgesetzt, diese Untersuchung erfolgt in der Regel in den ersten Lebensmonaten.


Bauch:

Bei der Ultraschaldiagnostik des Bauches werden die inneren Organe des Bauchraumes dargestellt, sowohl bei der Vorsorgeuntersuchung des gesunden Kindes, als auch im Krankheitsfall.

Aufgrund der unkomplizierten Vorgehensweise der Ultraschalldiagnostik können auch organische Störungen oder Missbildungen ausgeschlossen werden. Zur Frühdiagnostik von Herzfehlern und zur Beobachtung der Entwicklung von Herzfehlern ist die Ultraschalldiagnostik unverzichtbar.

 

 

 

Fanden Sie den Artikel hilfreich?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars Bewertung: 4,91 - 11 Abstimmungsergebnisse

Loading...