Seite auswählen

Was versteht man unter Notfallmedizin – Schnelles und sofortiges Erkennen lebensbedrohlicher Umstände verschiedener Krankheitserscheinungen- und Verläufe. Hier heißt es „Erste Hilfe leisten – Menschenleben retten“. Zur Behandlung von Notfällen gehört die Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen, wie z. B. die Atmung, Puls, Blutdruck. Es gilt sofort und richtig Erste Hilfe Maßnahmen einzuleiten, parallel einen Notruf an die Zentrale abzusetzen und den Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes stabil zu halten. Die Vitalfunktionen und seinen Kreislauf zu stabilisieren, den Patienten bei Bewusstsein zu halten. Desweiteren die Möglichkeit des Transportes in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren, stationären Behandlung. In jedem Fall ist der Notarzt zu rufen, um den Schweregrad festzustellen und einen Schock zu verhindern, damit Kreislauf und Organe nicht versagen, sich der Zustand des Notfallpatienten nicht lebensbedrohlich verschlechtert.

Absetzen des Notrufs

Wichtig ist schnelles Reagieren, oft geht es um Minuten die entscheiden, den Patienten am Leben zu erhalten. Folgende Angaben geben Sie an die Rettungsleitstelle, Kinderarzt Dr. Noack empfiehlt diese Angaben:

•Was für eine Krankheit liegt vor, welche Beschwerden hat der Patient

•Angabe des genauen Standortes für das Eintreffen des Notarztes

•Zu welcher Zeit ist der Notfall passiert

•Geht es um einen Patienten oder sind mehrere betroffen

•Was für Beschwerden hat das Opfer, Schmerzen wenn ja, wo

•Angaben des Anrufers, Name, Rufnummer

Je nach Zustand des Patienten wird das Rettungsteam mit Ihnen telefonisch in Kontakt bleiben, bis der Notarzt eintrifft. Sind Sie mit der Ersten Hilfe überfragt, bekommen Sie von der Rettungsleitstelle Anweisungen, welche Sie durchführen, um den Patienten so wenig wie möglich zu belasten. In jedem Fall leisten Sie Erste Hilfe, in dem Sie Atmung und Puls kontrollieren. Den Patienten bei Bewusstsein halten, Blutungen stoppen, Wunden steril abdecken, ihn stabil lagern. Trifft der Notarzt ein, machen Sie auf sich aufmerksam oder holen Sie eine weitere  Person zu Hilfe. Zu häufigen Notfällen gehören Herzinfarkte oder Schlaganfälle – oftmals entscheiden nur wenige Minuten über Leben und Tod. Erste Rettungsmaßnahmen sind oftmals entscheidend für den Patienten. Jeder kann Erste Hilfe leisten, im Notfall weiß man was zu tun ist, um dem Opfer zu helfen.

Zur Notfallmedizin gehören die Rettungs- und Katastrophenmedizin

Zur Rettungsmedizin gehört die Behandlung außerhalb des Krankenhauses durch einen Rettungs- oder Notarzt bis zur Einlieferung ins Krankenhaus. Vergiftungen, Verbrennungen, Herz- Kreislaufbeschwerden sowie allergische Schocks unterliegen der Rettungsmedizin.

Bei der Katastrophenmedizin sind oft mehrere Menschen betroffen, hier müssen Notärzte und Helfer Hand in Hand arbeiten, um individuell jedem Patienten sofort Erste Hilfe zu leisten. Dazu die seelische Betreuung durch Psychologen, da es sich oft um Unglücke von großem Ausmaß handelt, mehrere Notärzte vor Ort sind und Patienten nach Schweregrad erstversorgt werden müssen.


Fazit

Erkennen Sie, dass ein Mensch Hilfe benötigt, rufen Sie sofort den Notarzt und geben detaillierte Angaben an die Rettungsstelle. Bleiben Sie bis zum Eintreffen bei dem Opfer. Nur so ist gewährleistet, dass das Rettungsteam mit den passenden Apparaten und Medikamenten den Patienten optimal versorgen kann. Schauen Sie nicht weg, wenn andere auf Hilfe angewiesen sind, immer daran denken, irgendwann sind Sie es vielleicht, der Hilfe braucht und froh ist, wenn sich ein Helfer Ihrer gesundheitlichen Probleme annimmt.

 

 

 

Fanden Sie den Artikel hilfreich?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars Bewertung: 5,00 - 8 Abstimmungsergebnisse
Loading...